Wer ist die Hebamme?

Eine Hebamme ist eine Person, die – nachdem sie sich für ein Hebammenausbildungsprogramm regelmäßig immatrikuliert hat, das im Land, wo die Ausbildung gestaltet wird, ordnungsgemäß anerkannt ist – den vorgeschriebenen Hebammenstudiengang mit Erfolg beendet hat und die erforderlichen Qualifikationen erworben hat, um eingetragen zu werden und/oder die gesetzliche Genehmigung einzuholen, um sich als Hebamme an die Arbeit machen zu können.

Die Hebamme wird als eine verantwortliche und zuverlässige Sachverständige anerkannt, die Frauen begleitet und ihnen während der Schwangerschaft, der Geburt und der Wochenbettperiode die nötige Unterstützung und Fürsorge bietet und sie berät. Sie begleitet selber Geburten unter eigener Verantwortung und bietet Neugeborenen und Säuglingen die nötige Fürsorge. Diese Fürsorge umfasst präventive Maßnahmen, die Förderung normaler Geburten und die Aufspürung von Komplikationen bei Mutter und Kind. Sie ist imstande, Soforteingriffe auszuführen, sie sorgt für etwaige Überweisung an andere Angehörige eines Gesundheitsberufes oder trifft andere passende Vorkehrungen.

Die Hebamme hat eine wichtige Aufgabe als Ratgeberin im Bereich der Gesundheitsfürsorge und –Erziehung, nicht nur für die Frau, sondern auch für die Familie und die Gemeinschaft. Diese Arbeit soll auch Schwangerschaftsfürsorge und Vorbereitung auf die Elternschaft umfassen und kann auf weibliche Gesundheitsfürsorge, Sexualgesundheit und –Aufklärung und Kinderpflege erweitert werden.

Eine Hebamme kann ihren Beruf gleich wo ausüben – zu Hause, im Krankenhaus, im Entbindungsheim, in Gesundheitsstellen, usw.

Angenommen von der Tagung des International Confederation of Midwives Council, 19. Juli 2005, Brisbane, Australien. Ersetzt die ICM “Definition of the Midwife” 1972 und die Änderungen des Jahres 1990.

Die Hebamme in Belgien…

Die Hebamme ist eine Sachverständige auf dem Gebiet der Schwangerschaft, der Geburt und der Wochenbettperiode. Sie ist medizinisch geschult und die Expertin schlechthin für die Begleitung der normalen Schwangerschaft und Geburt und des normalen Wochenbetts. Immer mehr Hebammen bieten auch Dienstleistungen vor der Schwangerschaft an. Mit Fragen über Fertilität und Familienplanung können Sie sich an die Hebamme wenden.

Während der Schwangerschaft, der Geburt und der Wochenbettperiode kontrolliert die Hebamme die Gesundheit von Mutter und Kind. Nach einer gründlichen, selbständigen Ausbildung (von 3 Jahren in Flandern; von 4 Jahren in Wallonien) ist die Hebamme durch ihre medizinischen Kenntnisse befugt, um richtig zu untersuchen und zu beraten. Auch wenn die Schwangerschaft durch das Eintreten von Komplikationen nicht so flott verläuft oder wenn die Schwangerschaft vielleicht mit einer Fehlgeburt endet, kann die Hebamme dich mit Empathie pflegen und betreuen. Wenn nötig, überweist sie dich an den Gynäkologen. Die Hebamme strebt nach einer optimalen Zusammenarbeit mit anderen Angehörigen eines Gesundheitsberufes, um dir stets die beste Fürsorge anbieten zu können. Auch wenn die Schwangerschaft oder die Geburt anders verlaufen als erwartet und die Wiege bleibt leer, kann die Hebamme für dich viel bedeuten. Die Hebamme kann auch zusätzliche Unterstützung bieten, wenn du – geplant oder nicht – die Fürsorge für dein Kind im jungen Alter übernimmst oder wenn du allein davor stehst.

Ferner begleitet und unterstützt die Hebamme dich auch bei der Geburt selber. Die Hebamme steht dir sowohl bei der Wahl einer Hausgeburt als auch bei einer Geburt in einem Krankenhaus oder in einem Geburtshaus bei.

Die Hebamme übernimmt auch die medizinische Pflege nach der Geburt und bietet (neuen) Eltern in der Wochenbettperiode, unter anderen bei Begleitung der Brustnahrung, Unterstützung und erteilt ihnen Informationen. Das ist sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus möglich.

Die Hebamme geht an Schwangerschaft, Geburt und Wochenbettzeit von einer holistischen Philosophie aus heran. Das bedeutet, dass sie neben den medizinischen Kontrollen auch den psychologischen, emotionellen und sozialen Aspekten der Schwangerschaft, der Geburt und der Wochenbettzeit viel Aufmerksamkeit widmet. Die Hebamme ist also nicht nur eine medizinische Sachverständige, sondern betreut künftige Eltern gleichfalls, indem sie ihnen Informationen erteilt und Unterstützung bietet. Daneben ist die Hebamme auch eine Vertrauensperson und bietet sie eine Warme Ruhestätte, was während dieser sehr besonderen Periode in deinem Leben sehr wichtig ist!

Die Hebamme in Flandern: durchklicken nach www.vlov.be und www.nvkvv.be.
Die Hebamme in Wallonien: durchklicken nach www.sage-femme.be und www.sages-femmes.be.